Kommentare 1

005 Die Vertreibung aus dem Paradies

Flattr this!

Am Ende der Eiszeit (um 12.500 v.u.Z.) steigt die Temperatur – mit gravierenden Folgen. Die Gletscher bilden sich zurück. Die großen Tierherden wandern in die nördlichen Gebiete ab und auch die Landschaft ändert sich sehr stark. Statt arktischer Steppen prägen sehr bald Wälder die Gebiete.

Die Jäger, die versuchen, den großen Herden hinterher zu ziehen, müssen sich sehr bald am Wasser (Seen oder Flüsse) niederlassen, und beginnen, als Fischer zu überleben.

Das ist das Ende der Jägerkultur, wie sie über Millionen von Jahren bestanden hat.

Auch an dieser Stelle möchte ich mich für die vielen Rückmeldungen und auch für die zahlreichen Flattr-Klicks bedanken.

In Kategorie:

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort